Killing Floor 2

Kein Spiel für Veganer!

Spielerklärung mit eigenen Worten:

Das Spiel Killing Floor 2 ist ein Koop-Shooter, in dem es darum geht, zusammen mit anderen Spielern, Zombies zu töten, die in Wellen die Spieler attackieren. Am Ende jedes Spiels, bei der letzten Welle kommt ein Endgegner. Ein Boss. Er muss getötet werden um das lvl zu beenden. Es gibt bisher 2 Bosse. Dr. Volter und den Patriarch. Tötet der Boss die Spieler, waren alle Bemühungen der vorangegangenen 4(kurz), 7(normal) oder gar 10(lang) Wellen umsonst. Denn dann hat man verloren. Nach jeder Welle kann sich der Spieler vom verdienten Geld neue Waffen kaufen, oder sein bestehendes Arsenal wieder füllen(Rüstung reparieren, Granaten füllen und Munition wieder auffüllen). Geld erhält man, wenn man Zombies tötet, wenn man Spieler heilt(nur möglich solange man Feldsanitäter ist!) oder indem man vorher gekaufte oder aufgesammelte Waffen verkauft. Am Anfang von jedem Spiel, kann man seine Klasse (sein Perk; sprich Pörk) auswählen. Diese Klasse kann, nach belieben, nach jeder Welle gewechselt werden. Jede Klasse hat klassenspezifische Vorteile. Die Klassenboni werden alle 5 level bis Level 25 nacheinander freigeschaltet und man kann sich immer zwischen 2 Vorteilen entscheiden. Die Entscheidung kann, sooft man möchte, geändert werden. Einige Klassen haben Vorteile für den sogenannten "Zed-Zeit". Zeds sind die Zombies in Killing Floor 2. Die Zed-Zeit ist ein besonderes Spielelement, denn das ist eine Zeit wo die Welt um die Spieler verlangsamt wird. Das heißt man kann z.B. besser zielen und vielen headshots geben. Man kann durch bestimmte Aktionen die Zed-Zeit aktivieren. Genauere Infos gibt es hier. Reddit Zed-Time Mechanics

"World War Z, Shaun of the Dead, Zombieland - was für viele einfach nur Unterhaltung, simples Popcornkino war, diente uns zur Vorbereitung. Als die Zombieapokalypse ausbrach, wussten wir, was wir zu tun hatten. Mit Flammenwerfer, Maschinenpistole, Stereo-Revolvern und einer rostigen Schaufel zogen wir kreuz und quer durch Europa, um den Untoten zu zeigen, dass niemand gegen die Macht von Freundschaft und tonnenweise Munition anstinken kann.

Okay: Streng genommen haben wir einfach nur mit ein paar Kumpels richtig intensiv Killing Floor 2 gespielt, aber das klingt nicht so schön episch. Und den meisten Spaß macht's doch sowieso erst, wenn man voll drauf einsteigt, oder? Koop-Shooter sind grundsätzlich nur so gut wie die Freunde, mit denen man spielt. Und mit den richtigen Leuten und Voice Chat spielt sich Killing Floor 2 ganz vorzüglich."*

* Zitat von Gamestar

An dieser Stelle möchte ich meine Spielkameraden ins Licht rücken: